Beleuchtung im Direktversand
Einfach, freundlich, sicher. Kostenfreier Versand in Deutschland
Warenkorb
Bestellen Sie rechtzeitig für Weihnachten! Lieferzeiten der Manufakturen betragen bis zu 3 Wochen. Anschließend machen Firmen bis Anfang Neujahr Betriebsferien.

Antworten auf Fragen (FAQ)

  1. Pflege von Messingleuchten
  2. Stile der Messingleuchten (das ist Jugendstil?!)
  3. Qualität der Messingleuchten
  4. Farbvariationen über die Jahre
  5. Demontieren der Zugfassung

Pflege von Messingleuchten

Messing ist eine der Farbe nach goldähnliche Legierung aus Kupfer und Zink. Schon 300 Jahre v.Chr. soll diese den Griechen und Römern bekannt gewesen sein. Doch erst Mitte des 17. Jahrhunderts wurde es technisch verstanden, Messing gezielt zu erschmelzen. Die Farbe von Messing wird in erster Linie vom Zinkgehalt bestimmt. Messing ist ein wenig härter als reines Kupfer, jedoch nicht so hart wie Bronze. Der Schmelzpunkt liegt zwischen 900°C bis 1065°C. Somit niedriger als der von Bronzen und verringert sich mit steigendem Zinkgehalt. In der Praxis enthalten alle Messinglegierungen mindestens 58% Kupfer, da sie unterhalb davon spröde werden. Hier nun, wie Sie richtig eine Messinglampe reinigen:

Messing geschliffen (Berliner Messing)

des Herstellers Lamptique ist zwar eine recht unempfindliche Oberflächenart, Sie sollten diese aber dennoch nur mit einem trockenen Tuch abwischen und nicht mit Putzmitteln behandeln. Es handelt sich hierbei um geschliffenes Messing, dessen ungeschützte Oberfläche mit der Zeit nachdunkelt. Dies ist in gewisser Weise ein erwünschter 'authentischer' Effekt, welcher die Jugendstil Messinglampen mit der Zeit 'alt' aussehen lässt. Das Berliner Messing 'altert' übrigens schneller unter Zigarettenrauch und erhöhter Luftfeuchtigkeit. Nicht zu verwechseln ist das "Berliner Messing" (B.M.) der Manufaktur Lamptique mit der künstlich vorgealterten Behandlung eines anderen Berliner Lampen-Herstellers!

Nehmen Sie vor der Reinigung immer den Schirm ab.

Pflege Messing hochglanzpoliert und zaponiert

Das reine Messing wird edel spiegelnd auf Hochglanz poliert und zum Schutz gegen das natürliche 'Altern' (oxidieren) mit einem klaren Lack zaponiert. Wischen Sie Staub und Fingerabdrücke von der Messinglampe nur mit einem weichen Tuch ab. Auf keinen Fall sollten Sie dazu Messingputzmittel verwenden, weil diese die Lackschicht abscheuern und Ihre Lampe dann an den offenen Stellen fleckenartig anlaufen wird.

Nehmen Sie vor der Reinigung immer den Schirm ab.

Pflege Messing antik

wird durch ein Säurebad künstlich gealtert und somit von einer dunklen Patina überzogen. Wischen Sie solch eine Jugendstil Lampe nur mit einem trocken Tuch ab. Messingputzmittel würden die Patina abscheuern und das helle Messing darunter könnte fleckenartig durchscheinen. Wenn Sie einen dezenten Glanz der Oberfläche Ihrer Messinglampe wünschen, wischen Sie das Gestell vorsichtig mit ein wenig Olivenöl ab.

Nehmen Sie vor der Reinigung immer den Schirm ab.

Pflege Messing verchromt

Nur mit einem trocken Tuch abwischen. Gelegentlicher Einsatz von handelsüblichen Chrom-Pflegemitteln ist bei dieser Art von Messinglampen unbedenklich.

Nehmen Sie vor der Reinigung immer den Schirm ab.

Stile der Leuchten

Präzise Stile, wie "das ist Art déco", Empire oder Jugendstil etc., lassen sich i.A. nicht auf eine einzelne Lampe festlegen. Bei eigenen Nachforschungen kamen wir zu der Erkenntnis, dass heutige Hersteller durchaus der Phantasie freien Lauf lassen und Rokoko-Elemente mit Jugendstil kreuzen oder gewisse Formen überhaupt keinem vermeintlichen 'Stil' zugeordnet werden konnten. Das war 1900 ganz vermutlich nicht anders. So lang Ihnen eine Lampe gefällt und Flair und Charme dieser vergangenen Epochen versprühen kann, ist der grundlegenden Idee hinter diesen Replikationen sicherlich zu genüge Rechnung getragen. Grundsätzlich pflegt die Manufaktur Lamptique einen schlichten Stil, währen Deco Shades sich deutlich am prunkvolleren Österreich-Ungarn Stil orientiert.

Qualität der Leuchten

Sie können hier Leuchten von verschiedenen Herstellern erstehen, die unterschiedliche Produktionsverfahren anwenden. Das hauptsächliche Angebot bezieht sich auf Replikationen des antiken Jugendstils aus handmontierten Lampengestellen aus Messing mit mundgeblasenen Glasschirmen. Die Fertigung greift dabei teils auf alte Verfahren zurück, die auch zur Zeit des Jugendstils um 1900 angewendet wurden. Damit einher gehen selbstredend gewisse Ungenauigkeiten und Toleranzen, die bei heutigen, maschinell erzeugten Industrieproduktionen Mängel darstellen könnten, aber bei den handgefertigten Reproduktionen unserer Hersteller erst den gewissen Charme des 'authentisch Historischen', gegenüber eher steriler und primär profitorientierter Massenware ausmacht, welche mit höchst präzisen computergesteuerten Maschinen in Massen vom Band rollt.

Mundgeblasene Glasschirme sind ein seltener werdendes Handwerk und variieren in der Dicke, in den Farbtönen und haben auch schon mal nicht immer vermeidbare dezente Verunreinigungen oder Einschlüsse. Natürlich unterliegen auch diese Leuchten den aktuellen Sicherheitsrichtlinien und einer Qualitätskontrolle. Fehler in der Elektrik, beschädigt gelieferte Glasschirme oder nachweislich unsauber behandelte Oberflächen sind gerechtfertigte Reklamationsgründe.

Variationen über Jahre/Jahrzehnte

Die Hersteller greifen auf Glasmanufakturen in ganz Europa zurück. Bedauerlicher Weise geschieht es, dass Glashütten schließen und der Hersteller neue Hütten suchen muss, die Glasschirme in der selben Form und möglichst ähnlichen Farben produziert. In solchen Fällen können bestimmte Farben und/oder Formen komplett aus dem Sortiment herausfallen, Farben und/oder Formen sich leicht ändern und Preise steigen.

Betroffen war auch das Verfahren zur Brünierung des Messings, bei Lamptique als 'antike Oberfläche' bezeichnet. Aufgrund von Umweltschutzauflagen wurde das Säurebad geändert, was eine Änderung in der Dunkelung der Oberfläche mit sich trug. Viele Photos auf unseren Seiten zeigen noch Lampen der 'älteren' Generation, während jedoch die Oberflächen-Photos innerhalb der Produktkonfiguration den aktuellen Zustand widerspiegeln.

antik Berliner Messing Messing poliert verchromt

Prinzipiell sind alle Leuchten Neuware! Gebürstetes Berliner Messing ist auf den Photos manchmal kaum vom hochglanzpolierten und lackierten Messing zu unterscheiden, dunkelt aber über die Monate durch natürliche Oxidation nach und wirkt irgendwann 'älter'. Das bedeutet, dass gleiche Lampen, die Sie vor Monaten oder Jahren bei gekauft haben, heute zwar die selbe Form haben, aber farblich differieren werden.